Ausbau unseres Serviceangebots für den Hausnotruf

Neben dem stationären Hausnotruf erweitern wir das Angebot um mehrere Komponenten. Die einzelnen Services werden mit der Jedermann Gruppe e.V. als Piloten eingeführt. Nach einer ausführlichen Testphase stehen diese dann auch anderen Pflegediensten zur Verfügung.

Ein aktuelles Projekt ist z.B. die mobile App für die Teilnehmer, die mit jedem modernen Smartphone funktioniert. Des Weiteren werden für eine erhöhte Sicherheit und einen besseren Komfort weitere Geräte wie z.B. Brand- und Rauchmelder in den Hausnotruf integriert.

Das bedeutet, mehr Flexibilität und weitere Einsatzmöglichkeiten für Sie und ein besseres Sicherheitsgefühl für Ihre Teilnehmer. Außerdem ermöglicht das neue Angebot zukünftig auch, die Angehörigen vorrangig oder parallel zu benachrichtigen. So kann die Notruf-App auch für andere Teilnehmergruppen wie z.B. Außendienstmitarbeiter, Sportler, Kinder etc. eingesetzt werden.

Bestandteile unseres Hausnotruf-Services

Im Folgenden haben wir für Sie zu einigen ausgewählten Themen weitere Informationen bereitgestellt.

Mit der Einführung der Hausnotruf-App wird die Hausnotrufzentrale um einen dezentralen Dienst erweitert. Das ist sozusagen die Zentrale für unterwegs. So kann sich zum Beispiel das Pflegepersonal frei im Gebäude oder auf dem Gelände bewegen und bekommt den Notruf direkt auf das Smartphone. Mehr über unsere HausnotrufDEzentrale.

Die Nachfrage nach dem mobilen Hausnotruf wird immer größer. Für alle auf einen Hausnotruf angewiesene Menschen, die mobil sind, reicht der stationäre Hausnotruf oft nicht aus. Lesen Sie hier mehr über unsere Hausnotruf-App auf einem Android oder IOS Smartphone.

So lange wie möglich in den eigenen vier Wänden wohnen und dennoch bei Bedarf unverzüglich und unkompliziert Hilfe erhalten. Mehr Informationen über den stationären Hausnotruf.

Für Teilnehmer die lieber ein Armband oder eine Uhr zum Auslösen des Notrufs tragen möchten, wird es zukünftig weitere Möglichkeiten des mobilen Hausnotrufs geben. Weitere Informationen finden Sie hier – mobiler Hausnotruf.

Zusätzlich zum stationären oder mobilen Notruf können weitere Sensoren wie zum Beispiel Brandmelder, Rauchmelder und verschiedene Bewegungssensoren angeschlossen werden. Damit kann in Notfällen, wenn Sie selbst den Notruf nicht mehr betätigen können, der Notruf ausgelöst und Hilfe organisiert werden. Lesen Sie hier mehr über unser Sicherheitspaket.

Mit dem Ziel, Fachkräfte in der Pflege zu entlasten, unterstützt die Pflegeversicherung mit einer Förderung in Höhe von 40% der Anschaffungssumme (bis zu 12.000€) entsprechende Projekte. Lesen Sie hier mehr.

Neben den Erweiterungen für Ihre Sicherheit durch den mobilen Hausnotruf und die Einführung neuer Sensoren, arbeiten wir an weiteren Verbesserungen, die Ihre Sicherheit und Ihren Komfort erhöhen werden. So komplettieren wir aktuell unsere Hausnotruf-App um eine integrierte Spracherkennung, so dass Sie den Notruf auch per Sprache aktivieren können. Damit reicht dann z.B. der Befehl „Hausnotruf“ ins Smartphone gesprochen aus, um den Notruf zu aktivieren.

Unser Hausnotruf-Team

vlnr. Michael Herse, Julia Senst, Tom Martin, Alexander Blank